Beschwerdeverfahren

Allgemeine Bestimmungen und Definitionen
1/1 Diese Beschwerderegeln wurden in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 40/1964 Slg., Das Bürgerliche Gesetzbuch, Nr. 513/1991 Slg. und z.č. 634/1992 Slg., Das Verbraucherschutzgesetz in der geänderten Fassung (im Folgenden als „Gesetz“ bezeichnet) und gilt für Konsumgüter (im Folgenden als „Waren“ bezeichnet), für die die Rechte des Käufers aus der Haftung für Mängel während der Garantiezeit ausgeübt werden ( im Folgenden als „Beschwerden“ bezeichnet).

1/2 „Verbrauchervertrag“ ist ein Kaufvertrag, ein Arbeitsvertrag oder ein anderer Vertrag, wenn die Vertragsparteien einerseits der Verbraucher und andererseits der Lieferant sind.

1/3 „Verkäufer“ ist eine natürliche Person Tomáš Sedláček-RESTDAY mit Sitz in Pod Vodojeme 3301, Zlín, 76001, IČ 18747078, DIČ: CZ6812181739. Es ist ein Unternehmer, der dem Käufer direkt Produkte oder Dienstleistungen liefert.

1/4 Der Kunde unseres Online-Shops ist der „Käufer“. Aufgrund der geltenden gesetzlichen Bestimmungen wird zwischen dem Käufer, der während des Vertragsabschlusses und der Vertragserfüllung im Rahmen seines Geschäfts oder einer anderen unternehmerischen Tätigkeit handelt, und dem Käufer des Verbrauchers unterschieden. Die Gewährleistungsfrist beginnt mit der Übernahme der Ware durch den Käufer. Die Garantiezeit beträgt 24 Monate, mit den gesetzlich vorgeschriebenen Ausnahmen. Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um die Zeit, für die die Ware unter Gewährleistungsreparatur stand. Im Falle eines Warenaustauschs beginnt eine neue Garantiezeit zu laufen.

1/5 Die Garantie deckt keinen Verschleiß ab, der durch normalen Gebrauch verursacht wird.

1/6 Auf Wunsch des Verbrauchers ist der Verkäufer verpflichtet, eine schriftliche Garantie zu geben (Garantiekarte). Wenn die Art der Sache dies zulässt, reicht es aus, dem Käufer anstelle der Garantiekarte, die die Daten als Garantiekarte enthalten muss, einen Kaufbeleg mit den Daten (Rechnung) auszustellen. Die Garantiebescheinigung muss den Vor- und Nachnamen, den Namen oder den Firmennamen des Verkäufers, die ID-Nummer, den Sitz, wenn es sich um eine juristische Person handelt, oder den Wohnsitz, wenn es sich um eine natürliche Person handelt, enthalten. Wenn eine längere als die gesetzliche Garantie gewährt wird, gibt der Verkäufer die Bedingungen und den Umfang der Garantieverlängerung auf der Garantiekarte an.

1/7 Der Verbraucher ist berechtigt, in allen gesetzlich festgelegten Fällen vom Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt gilt gegen den Verkäufer ab dem Zeitpunkt, an dem ihm die Erklärung des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag zugestellt wird, sofern alle erforderlichen rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag wird der Vertrag von Anfang an gekündigt und die Parteien sind verpflichtet, alles zurückzugeben, was sie im Rahmen des Vertrages zur Verfügung gestellt haben. Im Falle einer Kündigung des Vertrages aufgrund der Ausübung von Rechten aus der Haftung für Mängel gibt der Käufer die vom Verkäufer erbrachte Leistung nur insoweit zurück, als dies in der Situation objektiv möglich ist.

1/8 Handelt es sich um einen Mangel, der behoben werden kann, hat der Käufer das Recht, ihn rechtzeitig und ordnungsgemäß kostenlos entfernen zu lassen, und der Verkäufer ist verpflichtet, den Mangel unverzüglich zu beseitigen. Ist dies aufgrund der Art des Mangels nicht unverhältnismäßig, kann der Käufer den Ersatz des Artikels beantragen, oder wenn der Mangel nur einen Teil des Artikels betrifft, den Ersatz des Teils. Ist ein solches Verfahren nicht möglich, kann der Käufer einen angemessenen Rabatt auf den Artikelpreis verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

1/9 Handelt es sich um einen Mangel, der nicht beseitigt werden kann und der die ordnungsgemäße Verwendung der Sache ohne Mangel verhindert, hat der Käufer das Recht, die Sache umzutauschen oder vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche Recht steht dem Käufer zu, wenn die Mängel behoben werden können, der Käufer die Sache jedoch nicht ordnungsgemäß für das Wiederauftreten des Mangels nach der Reparatur oder für eine größere Anzahl von Mängeln verwenden kann. Bei sonstigen irreparablen Mängeln und wenn kein Umtausch des Artikels erforderlich ist, hat der Käufer Anspruch auf einen angemessenen Rabatt auf den Preis des Artikels oder kann vom Vertrag zurücktreten.

Reklamationsbearbeitung

2/1 Reklamationen, einschließlich der Beseitigung von Mängeln, müssen unverzüglich, spätestens 30 Tage nach dem Datum der Reklamation, beigelegt werden, es sei denn, der Verkäufer und der Käufer vereinbaren einen längeren Zeitraum. Nach Ablauf dieser Frist werden dem Käufer die gleichen Rechte eingeräumt, als wäre es ein irreparabler Mangel.

2/2 In Situationen, in denen es erforderlich ist, die Waren an den Verkäufer zu senden, hat der Käufer in seinem eigenen Interesse sicherzustellen, dass die Waren in geeignetem und ausreichend schützendem Verpackungsmaterial verpackt sind, das den Anforderungen für den Transport zerbrechlicher Waren einschließlich sämtlichem Zubehör entspricht, und die Sendung mit entsprechenden Symbolen zu kennzeichnen.

2/3 Der Verkäufer wird eine schriftliche Bestätigung der Beschwerde unter Angabe der Art ihrer Abwicklung und des Datums der Kündigung ausstellen. Nach ordnungsgemäßer Beilegung der Reklamation wird der Käufer aufgefordert, die reparierte Ware in der vereinbarten Weise zu übernehmen.

2/4 Das Recht, die Garantie in Anspruch zu nehmen, erlischt bei unprofessioneller Installation oder unprofessioneller Inbetriebnahme der Ware sowie bei unprofessioneller Handhabung, insbesondere bei Verwendung der Ware unter Bedingungen, die nicht den in der Dokumentation der Ware angegebenen Parametern entsprechen.

Der Mangel wurde durch unprofessionelle Installation, Handhabung, Bedienung, Manipulation oder Vernachlässigung der Pflege der Waren verursacht.

Der Mangel wurde durch unbefugtes Eingreifen in die Ware oder andere Änderungen ohne Genehmigung des Herstellers verursacht. Die Ware wurde durch die Elemente beschädigt.

2/5 Im Falle des Rücktritts vom Kaufvertrag oder der Gewährung eines Nachlasses auf den Kaufpreis wird die entsprechende Zahlung dem Käufer durch Überweisung auf ein Bankkonto oder in bar ausgehändigt.

2/6 Diese Beschwerderegeln treten am 1. November 2011 in Kraft. Änderungen bezüglich